SP-Absolute ist gebrochen, Bürgermeister gesucht!. Das hat es noch nie gegeben: Die SP-Mehrheit in Marbach gehört der Vergangenheit an. Mit einem Minus von 15,71 Prozent rasselt die bisherige Bürgermeisterpartei von 12 auf 9 Mandate.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 26. Januar 2020 (15:03)
SP-Bürgermeister Anton Gruber stellt seine Funktion zur Verfügung
Archiv

Für Anton Gruber, der das Amt des Ortschefs seit 2008 innehatte, ein schwerer Schlag: „Mein persönliches Ziel war, die Mehrheit mit zehn Mandaten zu halten. Das gelang uns leider nicht – daher stelle ich meine Funktion zur Verfügung.“

Auf NÖN-Nachfrage betont Gruber auch, dass dies nun sein politischer Schlussstrich ist: „Nach 30 Jahren ist jetzt Schluss. Das war’s für mich.“

Den Grund für die SP-Schlappe ortet der Marbacher im Antreten der FPÖ: „Sie haben über 14 Prozent gemacht.“

Überrascht zeigt sich VP-Fraktionschef Peter Grafeneder über das Wahlergebnis. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet. Wir hätten gedacht, dass die FPÖ uns die Mandate kosten wird, aber anstelle davon haben wir jetzt eines dazu gewonnen.“

Die ÖVP stellt nun acht Mandate, die FPÖ zwei. Wer in Zukunft auf dem Bürgermeistersessel an der Donau sitzt, werden die nächsten Wochen zeigen, verweisen sowohl Gruber als auch Grafeneder auf Gespräche.