Hauptarbeiten für dreispurigen Ausbau der A1 starten. Mit Montag, den 3. Oktober startet die ASFINAG die Hauptbauarbeiten zum dreispurigen Ausbau der A 1 Westautobahn zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn.

Erstellt am 28. September 2016 (12:56)
NOEN, Bilderbox

Nach der Einrichtung der Baustelle, die ausschließlich in der Nacht vorgenommen wird, sind die zwei Fahrspuren beider Richtungsfahrbahnen zum Mittelstreifen hin verschwenkt und enger. Es gilt Tempo 80.

„Jetzt verbreitern wir die einzige noch verbleibende Engstelle der niederösterreichischen A 1“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, „wir erhöhen damit den Fahrkomfort und die Sicherheit sowohl für die täglich rund 65.000 Autofahrerinnen und Autofahrer als auch für unsere Mitarbeiter im täglichen Betrieb.“ 33 Millionen Euro investiert die ASFINAG in den Ausbau der A 1 zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn.

Ausbau und Sanierung für mehr Sicherheit

Nach dem Abschluss aller erforderlichen bauvorbereitenden Arbeiten in den vergangenen Wochen erfolgt die Baustelleneinrichtung in den Nächten von 3. Oktober bis einschließlich 5. Oktober. In dieser Zeit kommt es zu Spursperren, um die Leiteinrichtungen aufzustellen und Bodenmarkierungen anzubringen. Untertags, während der gesamten Bauzeit, hält die ASFINAG pro Richtung zwei Fahrspuren offen – wie im Normalbetrieb.

Die Zufahrten zur Anschlussstelle Pöchlarn bleiben geöffnet. Notwendige kurzfristige Sperren werden zeitgerecht vor Ort angekündigt. Die Zufahrt zum Rastplatz Ornding ist während der Bauarbeiten überwiegend möglich, für die Dauer der Gegenverkehrsphase auf der  Richtungsfahrbahn Wien im Jahr 2017 sowie in einzelnen Nächten wird allerdings aus verkehrs- und sicherheitstechnischen Gründen die Zufahrt nicht möglich sein. Diese Sperren kündigt die ASFINAG zeitgerecht vor Ort an.

Die jetzt beginnenden Hauptarbeiten laufen auf beiden Richtungsfahrbahnen und umfassen den Zubau der jeweils dritten Fahrspur sowie Instandsetzungsarbeiten der bestehenden Fahrbahnen. Acht Brücken in diesem Abschnitt werden für die neue Spur verbreitert. Fahrbahneinrichtungen wie Leitschienen werden erneuert und die Fahrbahnentwässerung auf den letzten Stand der Technik gebracht. Im Sinne eines bestmöglichen Umweltschutzes baut die ASFINAG zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn zusätzlich vier Gewässerschutzanlagen.

Die A 1 West Autobahn zählt zu den wichtigsten Transitrouten in Österreich und ist nach der Fertigstellung des dreispurigen Ausbaus von Niederösterreich (Knoten Steinhäusl) bis Oberösterreich (Knoten Voralpenkreuz) durchgängig auf drei Fahrspuren zu befahren.