Grippesaison: Kommt es zu einem Impfstoff-Engpass?. Ein Posting des Melker Arztes Michael Karner lässt aufhorchen: Wer sich gegen Influenza impfen lassen will, muss schnell sein.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 16. September 2020 (05:29)
Symbolbild
Von Billion Photos, Shutterstock.com

Während noch eifrig an einem Corona-Impfstoff getüftelt wird, wäre ein Impfstoff gegen die Grippe schon vorhanden. Wäre – denn heuer sieht es laut Mediziner Michael Karner ein wenig knapp mit dem Mittel aus.

„Leider ist es uns nicht gelungen, heuer Impfstoffe für die Influenza zu bekommen, da diverse Bundesländer und große Konzerne übermäßig viel eingekauft haben“, teilt der Allgemeinmediziner in einem Facebook-Posting mit. Rund 40 Impfstoffe von der Vorjahressaison liegen bei ihm noch in der Ordination auf. „Zum Glück hat sich der Influenza-Virus heuer nicht mutiert“, sagt Karner. Doch vom vorhandenen Stoff ist schon einiges vorreserviert. Üblicherweise bekommt er von mehreren Firmen die Info, dass er Impfstoffe schon bestellen könne. „Dieses Jahr hab ich persönlich bei fünf Großhändler angerufen und dort wurde mir mitgeteilt, dass alle ausverkauft seien“, bemängelt der Melker Arzt.

Laut seiner Info haben selbst Apotheken Schwierigkeiten bei der Beschaffung des Impfstoffes. „Es sind zu wenig Impfstoffe produziert worden, weil die Berechnung sich an das Vorjahr richtet und da war die Impfbereitschaft nicht so hoch,“ meint Kathrin Stich von der Loosdorfer Apotheke. „Wir 0815-Praktiker werden – so wie es aussieht – leer ausgehen“, kritisiert Karner. Besonders bitter ist es für ihn, weil heuer die Impfbereitschaft sehr hoch sei. „Viele meiner Patienten haben sich schon Termine vereinbart – jetzt müssen sie warten“, betont der Arzt. Er rät jedem, sich rechtzeitig bei der Apotheke oder seinem Hausarzt anzumelden. So könnte ein Impfstoff-Engpass eventuell vermieden werden.

Weiters ist er sich sicher, dass aufgrund der Maskenpflicht Influenza-Infekte weniger werden. „Für sinnvoll erachte ich auch eine Pneumokokken-Impfung für Kranke oder Menschen über 60 Jahren“, rät Karner.

Umfrage beendet

  • Wollt ihr euch gegen die Grippe impfen lassen?