Kulturelle Reise durch die Wachau gestartet. Kulturfestival startet am Donnerstag unter besonderen Bedingungen mit „Wüdnis“ im Barockkeller des Stiftes Melk.

Von Markus Glück. Erstellt am 21. Oktober 2020 (04:59)
„Wachau in Echtzeit“-Intendantin Ursula Strauss entführt bis Ende November wieder auf eine künstlerische Reise durch die Wachau.
Matejschek

Mit Liedern aus dem gemeinsamen Album „Wüdnis“ eröffnet Intendantin Schauspielerin Ursula Strauss und Ernst Molden am Donnerstag das diesjährige Kultur-Event „Wachau in Echtzeit“.

In diesem Jahr nimmt das Herbstfestival sein Publikum wieder auf eine Reise durch die Wachau mit und Strauss bietet ihrem Publikum die Möglichkeit, aus dem Alltag zu entfliehen. „Wir wollen auch in diesem Ausnahmejahr genauer hinsehen und außergewöhnliche Kulturprojekte mit allen Sinnen erlebbar machen und dabei die uns umgebende Landschaft einbeziehen“, meint die „Wachau in Echtzeit“-Intendantin Strauß. Coronabedingt wird dieses Jahr allerdings auf kleinere Veranstaltungsorte verzichtet, ein Programmpunkt („Wein&Spiele“) musste abgesagt werden. Daneben wird es auch keine eigene Gastro geben. „Wir haben schon in der Vorbereitung auf alle Vorgaben geachtet und haben daher auch nur große Spielorte ausgewählt“, erklärt WKM-Geschäftsführerin Wiebke Leitner. Beendet wird das diesjährige Festival am 28. November in der Tischlerei.

Ticketinfos zu allen Events unter: www.wachauinechtzeit.at