Neuer Vorstoß für autofreien Hauptplatz. Geht es nach den Grünen, sollen fünf Parkplätze in Tourismus-Saison weichen. Klare Absage von Volkspartei.

Von Markus Glück. Erstellt am 15. August 2017 (05:00)
Glück
Christa Azodi (v. l.), Emmerich Weiderbauer und Bettina Schneck sind die Parkplätze am Hauptplatz ein Dorn im Auge.

Ein altes Thema kocht in den Sommermonaten wieder hoch: der autofreie Hauptplatz. Geht es nach Grünen-Stadtrat Emmerich Weiderbauer, soll dieses Vorhaben für die fünf Parkplätze gegenüber dem Café Central zumindest für die Tourismus-Saison umgesetzt werden.

„Mit ein paar Tipps wäre Hauptplatz noch attraktiver“

In der möglichen Platzvergrößerung könnte laut Weiderbauer auch der damalige Architekt des Hauptplatzes mit einbezogen werden. „Mit ein paar Tipps wäre der Hauptplatz dann noch attraktiver“, glaubt Weiderbauer, der bei der Umsetzung auch nach Wiener Neustadt schaut: „Schafft man es dort, schaffen wir das auch.“

VP-Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann ist in der Causa zwiegespalten: „Könnte ich alleine entscheiden, wäre es vorstellbar. Jedoch weiß ich, dass einige Wirtschaftsbetriebe mit dem Wegfall der fünf Parkplätze keine Freude haben.“ Während die Gastronomiebetriebe dem Wegfall der Parkplätze dem Vernehmen nach positiv gegenüberstehen, wären die anderen Wirtschaftsbetriebe weniger glücklich. „Für uns ist das momentan kein Thema“, so Kaufmann.

Könnte ich alleine entscheiden, wäre es vorstellbar. Ich weiß aber, dass die Betriebe mit einem Wegfall keine Freude haben.“Wolfgang Kaufmann, ÖVP

Das Argument der Wirtschaft lässt der Grüne-Stadtrat indes nicht gelten. „Die Parkplätze bei der Donau sind öfters leer. Ich glaube, es geht auch ohne diese fünf Parkplätze.“ SP-Gemeinderat Leopold Emminger befürwortet eine Öffnung in der Tourismuszeit: Gleichzeitig sollten wir die Regelung aber zeitlich befristen, sodass etwa ab 22 Uhr die Innenstadt-Bewohner Parkflächen haben.“

2015 sprach sich in der NÖN-Wahldiskussion zur Gemeinderatswahl FP-Gemeinderat Franz Ofner dafür aus, den Hauptplatz komplett autofrei zu machen. Heute, zwei Jahre später, plädiert der freiheitliche Abgeordnete dafür, die Diskussion über einen autofreien Hauptplatz nicht nur mit der Wirtschaft zu führen. „Wie bei der Parkgebühr sind wir auch hier dafür, mit den Bürgern zu sprechen,“ will Ofner die Melker einbeziehen.

Umfrage beendet

  • Parkverbot auf Melker Hauptplatz?