Melk setzt Zeichen gegen Gewalt

In Kooperation mit den Soroptimistinnen nimmt Stadtgemeinde Melk an der UN-Kampagne "Orange the World" teil. Rathaus erstrahlt bis zum 10. Dezember in orange.

Erstellt am 25. November 2021 | 14:57
New Image
Foto: sterngasse BRAND/Daniela Kondelik

Weltweit ist jede 3. Frau von Gewalt betroffen. In Österreich erfährt jede 5. Frau ab ihrem 15. Lebensjahr psychische, physische und/oder sexuelle Gewalt. Nach wie vor zählt Gewalt an Frauen zu einer der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. COVID-19 hat die Problematik weiter verschärft und verdeutlicht, dass Gewalt an Frauen eine globale Pandemie ist, der Einhalt geboten werden muss. Um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, nimmt die Stadt Melk in Kooperation mit den Soroptimistinnen des Melker Clubs Colomania an der UN-Kampagne "Orange the World" teil und wird von 25. November, dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen”, bis zum 10. Dezember, dem “Internationalen Menschenrechtstag”, das Rathaus in oranger Farbe erstrahlen lassen. Außerdem nehmen einige Melker Wirtschaftsbetriebe an der Aktion teil. Bürgermeister Patrick Strobl: „Wir setzen damit ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Es ist wichtig, dass ein breiter öffentlicher Diskurs zu diesem Thema entsteht – nur so ist Veränderung möglich.“

Begleitet sollte die Kampagne durch Vorträge der Soroptimistinnen des Melker Clubs Colomania in Schulen werden - diese wurden nun aufgrund des Lockdowns auf Frühjahr verschoben. "Wir freuen uns besonders, dass die Aktion in Melk so tatkräftig unterstützt wird. Die orange beleuchteten Gebäude geben unserem Anliegen Aufmerksamkeit und helfen mit, dieses brisante Thema weiter im Bewusstsein der Menschen zu halten", freut sich Präsidentin Eveline Tanzer.

Die Frauenhelpline bietet kostenlose und anonyme Beratung gegen Gewalt unter 0800 222 555