Blitzeinschlag sorgte für Brandverdacht. In der Melker Innenstadt sorgte ein Blitzeinschlag für einen Feuerwehreinsatz. Es bestand der Verdacht, dass ein Dachboden in Brand gesetzt wurde.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 29. Juli 2020 (18:57)

Noch während dem Verladen des Pkws an der ersten Einsatzstelle (die NÖN berichtete) wurden die Melker Florianis über einen Blitzeinschlag in ein Gebäude in der Innenstadt alarmiert. Sofort rückten die Melker und die Spielberg-Pielacher Feuerwehren zur Einsatzstelle in die Innenstadt ab. Unter schweren Atemschutz wurde der Dachboden kontrolliert, wo glücklicherweise kein Brand vorgefunden werde konnte. Mittels Drehleiter und Wärmebildkamera wurde der Rauchfang, wo der Blitz eingeschlagen hatte, noch kontrolliert. Verletzt wurde niemand.