Nach Aufräumarbeiten: Drei Granaten im Fluss entdeckt. Das Hochwasser legte im Mankfluss bei St. Leonhard drei Granaten frei. Ein Mann fand diese bei Aufräumarbeiten. Der Entminungsdienst nahm die Kriegsrelikte mit.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 29. Juni 2020 (10:26)
Symbolbild

Ein Mann entdeckte im Zuge von Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser im Augebiet am rechten Ufer des Mankflusses drei Stück Granaten. Diese sind durch das Fließwasser freigelegt worden. Er verständigte telefonisch die Polizei Mank.

Die Beamten besichtigten den Fundort gemeinsam mit dem Anzeiger und sicherte die Stelle ab. Daraufhin ist der  Entminungsdienst informiert worden. Die Abholung der Munition (deutsche Weltkriegsmunition)  erfolgte noch am selben Tag in den Abendstunden. Es kam zu keinen Vorkommnissen.