Nachfolge gesucht: Leithner verlässt Wachaukultur Melk. Seit April 2019 ist Wiebke Leithner Geschäftsführerin der WKM. Jetzt ist fix, dass sie die Bezirkshauptstadt verlassen wird: Mitte August wechselt Leithner ins Wiener Burgtheater.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 16. Januar 2021 (05:55)
Wiebke Leithner, die Noch-Geschäftsführerin der Wachaukultur Melk.
Daniela Matejschek

Im April 2019 folgte Wiebke Leithner Elisabeth Weigand in die Geschäftsführung der Wachaukultur Melk (WKM). Zuvor war die gebürtige Deutsche künstlerische Betriebsdirektorin im St. Pöltner Landestheater. Nun ist fix, dass ihre Zeit in Melk ein Ablaufdatum hat: Leithner wechselt Mitte August ins Wiener Burgtheater, übernimmt dort die stellvertretende Geschäftsführung sowie die Leitung der Gastspiele.

Leithner: "Jobangebot kam überraschend"

„Das Jobangebot kam überraschend, aber ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben in Wien“, sagt sie gegenüber der NÖN. Bis Ende Juni wird Leithner noch bei der Wachaukultur bleiben, aktuell sucht man nach einem Nachfolger. Die Bewerbungsfrist für die operative Geschäftsführung des Melker Kulturunternehmens endet am Sonntag, 21. Februar 2021. Eine geordnete Übergabe an die neue Geschäftsführung sei ihr wichtig: „Wir sind aktuell mitten in den Vorbereitungen unserer Formate. Es ist mir ein persönliches Anliegen, alle Agenden gut zu übergeben. Die Entscheidung, die Wachaukultur Melk zu verlassen, ist mir wirklich nicht leicht gefallen.“

Mehr dazu lest ihr in der nächsten Ausgabe der Melker NÖN bzw. im E-Paper.