Bau ohne Genehmigung in Ybbs

FPÖ-Reitner sieht Verfehlungen bei Gemeinde und will WKStA einschalten.

Erstellt am 04. Dezember 2021 | 04:55
Lesezeit: 1 Min
Bauarbeiten Bau Hausbau Straßenbau Symbolbild
Gleich vier Bauwerber sollen in Ybbs laut der FPÖ ohne Genehmigung gebaut haben. Stadtgemeinde schaltete BH Melk ein.
Foto: Happy_stocker's

Hausbau ohne Baugenehmigung. Zumindest vier Bauführer sollen laut FPÖ-Gemeinderat Andreas Reitner in den vergangenen Wochen etwaige Bescheide der Stadtgemeinde Ybbs ignoriert und dennoch gebaut haben. Für den Freiheitlichen ein absolutes No-Go: „Es kann nicht jeder machen, was er will.

Anzeige

Die Baubehörde ist den Bauwerbern scheinbar nicht gewachsen. Und unsere Bürgermeisterin ist dem ganzen Treiben als oberste Baubehörde nicht gewachsen. Das hätte es unter Schroll nicht gegeben“, überlegt Reithner gar den Gang zur Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKSTA).

Stadtchefin Schachner (SPÖ) bestätigt auf NÖN-Anfrage, dass es zuletzt bei Bauwerbern Schreiben gab, die aufgrund fehlender Baugenehmigungen aufgefordert wurden, ihre Bautätigkeiten einzustellen. Da sich diese nicht daran gehalten haben, hat die Stadtgemeinde eine Meldung an die BH Melk übermittelt, wo ein Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet wurde.

„Es hat hier keine Verfehlung der Baubehörde gegeben. Wir haben reagiert, wie es gesetzlich vorgesehen ist“, sagt Schachner. Eine Botschaft hat sie aber in Richtung ihres Gemeinderatskollegen: „Kollege Reitner wäre gut beraten, bei Problemen nicht immer gleich die NÖN anzurufen, sondern sich an die Gemeinde zu wenden.“