"Bauer sucht Frau"-Kandidat will Mister Austria werden. Pferdebauer Johannes (25) sucht nicht nur via ATV den richtigen Mann, jetzt ist er auf Titeljagd.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 27. Juli 2021 (08:38)
New Image
Seit seiner Teilnahme bei der ATV-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ ist der Medienrummel um Johannes (25) aus dem Bezirk Melk groß.
Usercontent, Alexandra Buschmann

„Es ist echt oag“, kann es Johannes wohl noch selbst nicht ganz glauben. „Ich war bisher nur wenige Minuten im Fernsehen zu sehen, aber was sich daraus schon alles entwickelt hat!“

Seit der 25-Jährige aus dem Südlichen Waldviertel erstmals bei „Bauer sucht Frau“ zu sehen war, ist der Rummel um den Pferdebauern groß. Zuletzt war er schon zweimal bei Dominic Heinzls Promi-Show zu Gast, Johannes wird dazu auch den Jungbauernkalender 2022 zieren. Nach Interviews und Fotoshootings folgt nun der nächste Streich.

Der 25-Jährige steht im Finale für die Wahl zum „Mister Austria“ im Rahmen der „Mission Austria“. „Ich hab‘ das zufällig auf Facebook entdeckt und mich einfach beworben. Ich dachte mir, bei dem aktuellen Medienrummel ist‘s auch schon wurscht“, lacht er.

Johannes wurde zum Casting eingeladen – und nun steht er im Finale. „Das ist echt so eine coole Erfahrung. Ich hab‘ so viele interessante Leute dort kennengelernt und bin so dankbar dafür, dass ich jetzt im Finale stehe. Ich bin schließlich nicht so durchtrainiert wie die anderen Teilnehmer“, schmunzelt er. „Spaß beiseite: Ich bin, wie ich bin und schau‘, was da herauskommt“, verweist Johannes darauf, dass die Modalitäten um die Entscheidung derzeit noch nicht fixiert sind.

„Die Leute wollen sogar Selfies machen!“

Seine Teilnahme bei „Bauer sucht Frau“ wirkt sich aber nicht nur auf seinen Terminkalender aus: In seiner Heimatgemeinde im Südlichen Waldviertel „kennen ihn spätestens jetzt alle“, wie Johannes erzählt. „Ich werde wirklich viel angesprochen, die Leute wollen beim Fortgehen sogar Selfies mit mir machen – mit mir! Mich stört das überhaupt nicht, im Gegenteil. Ich freu‘ mich richtig!“

Und apropos freuen: Johannes könne es gar nicht mehr erwarten, bis er Besuch auf seinem Hof bekommt. „Ich bin schon so gespannt, welche Bewerber sich für mich gemeldet haben. Bald geht’s los!“