Viele Pläne für Postfuchs in Pöchlarn und Krummnußbaum. Angesichts der Post-Schließung in Pöchlarn entstand Idee für Postpartner in Krummnußbaum.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 30. Dezember 2020 (03:06)
Nachdem die Postfiliale in Pöchlarn zur Schließung angemeldet wurde, gibt es neue Überlegungen für die Krummnußbaumer „Neue Mitte“.
NOEN

Seit Mitte November ist klar: Die Pöchlarner Postfiliale verschwindet aus der Regensburgerstraße. Seither ist man auf der Suche nach einem Postpartner – aber nicht nur in der Nibelungenstadt. In Krummnußbaum gibt es jetzt Überlegungen, eine Postservicestelle im geplanten Ortszentrum „Neue Mitte“ unterzubringen.

„Angesichts der Schließung der Post-Filiale in Pöchlarn ist diese Idee entstanden. Es würde bei uns Sinn machen – aus klimapolitischer Sicht und auch für die Attraktivität der Gemeinde“, erläutert VP-Bürgermeister Bernhard Kerndler aus Krummnußbaum. Für das Ortszentrum gibt es einen positiven Baubescheid, die Ausschreibung erfolgte im Dezember. Ein Gespräch zwischen dem Bürgermeister und Vertretern der Post AG gab es bereits. „Derzeit sieht es so aus, als ob die Gemeinde die Servicestelle selbst betreiben würde, falls sie denn kommt“, informiert Kerndler.

Falls die Idee um die Post-Servicestelle in Krummnußbaum realisiert wird, muss man in Pöchlarn aber nicht zittern: Obwohl die beiden Gemeinden nah beieinander liegen, wird die Suche nach einem Postpartner in Pöchlarn nicht abgebrochen – so bestätigt es Michael Homola, Sprecher der Post AG, auf NÖN-Anfrage. „Wie in Pöchlarn wollen wir auch in Krumnußbaum einen Postpartner einrichten“, stellt Homola klar.

Pöchlarn: Gibt Favoriten für Postpartner in City

In Pöchlarn läuft indes die Suche nach einem Partner für den Postfuchs. VP-Stadtchef Franz Heisler hofft auf eine „Entscheidung im Laufe des Jänners“. Laut Homola gibt es mehrere Betreiber, ein Favorit habe sich auch schon herauskristallisiert. „Das wird aber – wie üblich – erst noch mit der Gemeinde besprechen, ehe wir an die Öffentlichkeit gehen.“