Wein und Schnaps für die Innenstadt. Markus Madar eröffnet im Herbst Weinbar. Gin-Brennerei lässt noch auf sich warten.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 26. Juli 2019 (04:22)
Schweiger
Im Oktober eröffnet die „Madar Weinbar“, spätestens im Herbst soll auch die Schnapsbrennerei von „Ischgl Gin“ in Betrieb sein.

Es tut sich etwas in der Melker City. Weinliebhaber bekommen etwa eine neue Anlaufstelle in der Bezirkshauptstadt. Dort, wo früher Kunst von Heinz Knapp zu sehen war, klingen ab Mitte Oktober die Weingläser. Markus Madar eröffnet im Herbst die „Madar Weinbar“ am Melker Rathausplatz. Damit schließt er mit dem Lokal rund um edle Tropfen aus der Wachau die Lücke zwischen seiner Eisdiele und dem Café zum Fürsten. Mit der neuen Weinbar betreibt der Melker insgesamt zehn Filialen. „Klein, aber fein“ lautet beim Neuzugang die Devise, wie der Gastronom berichtet: „Rund 20 Personen werden Platz im Lokal haben. Der alte Gewölberaum eignet sich dafür perfekt.“

Volle Gläser servieren will auch Fabian Sautner. Die Eröffnung seiner Schnapsbrennerei samt Bar und Gastgartenbereich in der Fußgängerzone wäre eigentlich für Juni angesetzt gewesen. „Es dauert noch ein bisschen“, verweist der Loosdorfer auf einen ausständigen Termin mit der Bezirkshauptmannschaft. Noch im Sommer soll aber die Eröffnung gefeiert werden. Auf insgesamt 90 Quadratmetern erstreckt sich die Schaubrennerei, in der es auch seine Eigenkreation, den „Ischgl Gin“, zu kaufen geben wird.

Traditionsgeschäft Führlinger schließt

„Die Räumlichkeiten sind so gut wie fertig. Wir freuen uns, wenn wir durchstarten können“, berichtet Sautner über den Stand der Dinge. Neben den beiden Eröffnungen gibt es aber auch ein Geschäft, das im Laufe des Jahres seine Pforten schließen wird: Das Traditionsgeschäft von Gustav Führlinger in der Wiener Straße dezimiert schon seit dem Frühjahr per Totalabverkauf das Sortiment. Der Laden rund um Geschirr und diverse Haushaltsgeräte wird zugesperrt.