„Brautschau“ brachte Geld. Die Theatergruppe „Nochilingastadl“ aus Nöchling spendete ihre Einnahmen der „Elterninitiative St. Anna“ in Wien.

Erstellt am 14. August 2014 (07:56)
Die Theatergruppe »Nochilingastadl« sammelte für das St. Anna-Kinderspital. Im Bild (v. l.): Andi Egger, Walter Frühwirt, Theresa Wollanka, Elfi Egger, Walter Frühwirt und Sissi Ederer (Elterninitiative St. Anna).
NOEN, privat

Wenn ein Theaterstück „Brautschau im Irrenhaus“ heißt, verspricht es ein Lacherfolg zu werden. Wie wahr: Bei sechs regulären und einer Zusatzvorstellung erfreuten die Mitwirkenden des „Nochilingastadl“ rund 1.350 Besucher mit flottem Spiel und einem bewährt hervorragenden Buffet. Dadurch konnte die Gruppe wieder 7.000 Euro an die „Elterninitiative des St. Anna Kinderspitals Wien“ übergeben. Insgesamt beträgt der Spendenbetrag in den letzten elf Jahren beachtliche 45.000 Euro.

„Diese Initiative unterstützt Familien mit krebskranken Kindern mit der Mobilbetreuung und erspart den Patienten dadurch strapaziöse Wege“, beschreibt Walter Frühwirt. Tiefe Eindrücke bleiben bei den Spendenübergebern, wenn Koordinatorin Sissi Ederer die Arbeit der Initiative beschreibt. Das Gefühl, Gutes zu tun, spornt daher nicht nur die Routiniers, sondern auch stets neue Mitwirkende an. Zuletzt hebt Frühwirt, der selber einer der Leistungsträger ist, Regisseur Alois Eder hervor: „Er trägt den größten Teil.“