Film-Premiere: Viel Witz um wenig Geld. Filmstart für Eigenbaustreifen am 29. Juli in Nöchling. „Halbmännerwelt“ ist bis Mitte August zu sehen. Karl L. Furtlehner gab der NÖN einen Vorgeschmack.

Von Susanne Leonhartsberger. Erstellt am 21. Juli 2021 (05:04)
Karl L. Furtlehner (Mitte) mit den Dartstellern Gerhard Haubenberger (l.) und Markus Schadenhofer.
privat, privat

Der Citroen steht bereit. Die Sesselreihen im Turnsaal der Volksschule sind ausgerichtet. Weniger Zuschauer pro Abend, aber mehr Aufführungstermine: So startet Halbmännerwelt 3.0 in die Vorpremieren.

Zweimal war der Start organisiert, Covid-bedingt aber verschoben worden. Damit beim dritten Anlauf alles klappt, hat der Hauptverantwortliche Karl L. Furtlehner ein genaues Auge auf alle Vorbereitungen. Als Sicherheitsfachkraft bringt der 41-Jährige dafür gute Voraussetzungen mit. Für seinen ersten abendfüllenden Spielfilm hat er sein volles Repertoire eingesetzt:

Er ist Drehbuchautor, Regisseur, einer der Hauptdarsteller und Produzent in einer Person. Neben ihm wirken bekannte Akteure wie Gerhard Haubenberger (Drehbuchentwicklung), Markus Schadenhofer, Wolfgang Steinacher, Margit Strasser und Magda Schartmüller. Den grantelnden Wirt Lois spielt Josef Hader, sein Bruder Paul übernimmt bei seinem Filmdebüt die Schlüsselrolle des Wasserobmanns.

Beim Genre ist das Autorenduo, wie 2008 beim Film „Randgestalten“, der Tragikomödie treu geblieben. Die Welt der „halben Männer“ Furtlehner und Haubenberger dreht sich um Existenzangst, Hoffnung und Scheitern. Die Besucher erwartet ein Abend mit Regionalbezug – Filmmusik aus Nöchling, Amstetten und Aschbach, Darsteller aus der Region, Drehorte im südlichen Waldviertel und Mauer-Öhling, und brisante Themen, wie die Trinkwasserversorgung. Den Publikumsreaktionen sieht Furtlehner sehr positiv entgegen: „Wir sind großteils keine Profis und in anderen Sparten tätig als im Film, doch wir haben viel Herzblut in das Projekt gesteckt. „ Sein Dank gilt neben allen Unterstützern und ehrenamtlich Beteiligten besonders auch der Gemeinde Nöchling, die als Sponsor auftritt und die Lokalität zur Verfügung stellt.

Infos: heimartfilm.at