Wer wird Emmersdorfs neuer Bürgermeister?. Das erklärte Wahlziel aller Oppositionsparteien - Liste „Bürgernahes Emmersdorf“, SPÖ und Grüne – ist erfüllt: Die VP-Mehrheit in Emmersdorf ist passé.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 26. Januar 2020 (15:41)
VP-Vizebürgermeister Richard Hochratner und VP-Fraktionschef Karl Kerschbaumer
Gemeinde, Archiv

Naturgemäß etwas zerknirscht zeigt sich VP-Fraktionschef Karl Kerschbaumer gegenüber der NÖN: „Der Wähler hat entschieden und muss jetzt damit die nächsten fünf Jahre leben.“

Er betont, dass die ÖVP, die anstelle von elf nur mehr neun Mandate stellt, aber nicht die alleinige Verlierer-Partei an diesem Wahlsonntag ist: Abgesehen von der Liste „Bürgernahes Emmersdorf“ von Ex-VP-Vize Richard Hochratner steht bei allen Parteien ein prozentuelles Minus im Wahlergebnis. „Das tut uns schon weh“, will Hochratner, „BNE“-Listenerster, festhalten.

Sonst ist die Freude groß: „Wir können es noch gar nicht glauben. Fünf Mandate auf Anhieb! Ich bin überwältigt.“ Über die künftige Regierungsspitze Emmersdorfs sollen die nächsten Wochen entscheiden. Kerschbaumer: „Wir werden mit allen Parteien reden und niemanden bevorzugen oder ausschließen.“

Weitere Statements folgen auf NÖN.at und in der nächsten Ausgabe der Melker NÖN.

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick