Per Traktor zur Ostsee. Reise / Der 65-Jährige Leibener Martin Trausnitz besuchte mit seinem ebenso alten Traktor die Ostsee. Dabei absolvierte er in 20 Tagen nicht weniger als 3.155 Kilometer.

Von Friedrich Reiner. Erstellt am 17. Juni 2014 (23:59)
NOEN, privat
Der Leibener Martin Trausnitz im gleichnamigen Ort in der Oberpfalz. Er erregte mit seinem Traktor und der Namensgleichheit großes Interesse.

LEIBEN / Ziel der heurigen Reise (zu Beginn gab es eine dreiwöchige intensive Planungsphase) des Leibeners Martin Trausnitz waren Ost- und Nordsee. Mit seinem 65 Jahre alten Traktor ging die 20-tägige Reise von seinem Heimatort Leiben los. Durch Oberösterreich und den Bayerischen Wald kam er in den Ort Trausnitz im Landkreis Schwandorf (Oberpfälzer Wald).

Hier die erste große Verwunderung bei der dortigen Bevölkerung über die Namensgleichheit


Natürlich gab es hier viel zu erzählen. Weiter ging die Traktorfahrt — täglich legte er rund 160 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 24 km/h zurück — nach Bayreuth, Leipzig und Berlin.

Auf der gesamten Wegstrecke besuchte Martin Trausnitz u. a. Oldtimertreffen, wo er über die Größe der Veranstaltungen fasziniert war. Er stattete Sammlern, Steyr-Traktor-Besitzern, Verwandten und Bekannten auf seiner Fahrt einen Besuch ab. Er konnte sich auch über ein großes Medieninteresse freuen.

Einen gewaltigen nachhaltigen Eindruck hinterließ die ehemalige Berliner Mauer

„Wie war so etwas inmitten von Europa möglich?“, stellte er sich oftmals die Frage. Von der Hauptstadt Berlin führte die weitere Fahrtstrecke über Lüneburg nach Hamburg und Kiel an die Ostsee. Hier stand dann ein Abstecher zum Nordsee-/Ostseekanal am Programm und die Tatsache, dass elektronische Geräte (Navy) dann ihren Geist aufgeben, wenn sie dringend gebraucht werden.

Problemlos und ohne Navigationsgeräte verlief dann die Rückfahrt (alles natürlich auf Bundesstraßen) in die Heimat, wo das Gespann sicher, aber müde, voller großartiger Eindrücke eintraf.

Sein Motto „Miteinander voneinander lernen“ konnte er auf der gesamten Reise erleben, die die bisher weiteste mit dem Traktor in seinem Leben war. Die 3.155 km haben Mensch und Maschine „bestens überstanden“. Nur der Wettergott hatte nicht immer Einsehen. So war es zu Beginn regnerisch und kühl, aber bei der Heimfahrt konnte sich Trausnitz endlich über schönes Wetter freuen.

Der Treibstoffverbrauch lag bei rund 10 Litern Diesel pro 100 Kilometer. Was der Weltenbummler als nächstes mit seinem Traktor angeht, weiß er noch nicht.