Personenrettung bei Wohnhausbrand in Diesendorf

Sechs Wehren rückten am Donnerstagvormittag zu einem Wohnhausbrand in Diesendorf aus. Eine Person befand sich im Gebäude. Insgesamt waren acht Feuerwehren alarmiert worden.

Aktualisiert am 12. Februar 2021 | 09:36

Großeinsatz am Donnerstagvormittag. Zwei Wohnhausbrände wurden bei der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Melk praktisch zeitgleich gemeldet - einer in der Manker Straße in St. Leonhard, einer in der Manker Straße in Diesendorf, Gemeindegebiet von St. Leonhard. Dementsprechend viele Feuerwehren wurden für die beiden Brände alarmiert: die Feuerwehren Diesendorf, Brunnwiesen, Ruprechtshofen, St. Leonhard, Oberndorf, Hub-Lehen, Mannersdorf und Pöchlarn.

Schließlich stellte sich heraus, dass es sich nur um einen Brand handelte - jenen in Diesendorf. "Am Anfang gab es etwas Verwirrung und es sind natürlich mehr Feuerwehren alarmiert worden. In der Bezirksalarmzentrale hat man aber richtig reagiert - es wurden ja zwei Brände an zwei verschiedenen Adressen gemeldet", erklärt der Manker Abschnittsfeuerwehrkommandant Manfred Babinger, der mit der Feuerwehr Brunnwiesen im Einsatz war. "Lieber einmal zu viel alarmiert als einmal zu wenig."

Dennoch hatten sechs Wehren bei der Brandbekämpfung alle Hände voll zu tun: die Feuerwehren Diesendorf, St. Leonhard, Brunnwiesen, Ruprechtshofen, Oberndorf und Hub-Lehen. Nach dem Löschangriff konnte nach insgesamt rund einer Stunde "Brand aus" gegeben werden, danach wurde das Objekt noch mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Rauch und Dampf wurden mit einem Druckbelüfter aus dem Haus geblasen.

83-Jähriger nach Brand ins Spital gebracht

Der Mann hatte das in Flammen stehende Objekt zwar rechtzeitig verlassen, dennoch bestand nach Polizeiangaben der Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Zudem sollten mögliche Verletzungen des Pensionisten abgeklärt werden. 

Ausgebrochen sein dürften die Flammen in einem Zimmer des Gebäudes.