Brückeneinsturz: 4,7 Millionen Euro Schaden. Mit einem lauten Krachen stürzte eine der 17 Brücken der Umfahrungsbaustelle Wieselburg im Juni des Vorjahres ein. Der Endbericht der Expertenkommission, die den Vorfall untersucht, liegt seit Dezember 2020 vor – dieser bleibt aber auf Landesebene unter Verschluss.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 10. Februar 2021 (05:03)
Am 7. Juni 2020 stürzt eine der 17 Brücken der Umfahrungsbaustelle ein. Statische Mängel werden als Ursache ausgeforscht. Verletzt wird zum Glück niemand.
Archiv/Plutsch

Josef Decker, NÖ Straßenbaudirektor, bezifferte nun erstmals die Schadenssumme bezüglich der eingestürzten Brücke: Es geht dabei um 4,7 Millionen Euro. Aktuell laufen juristische Schritte, damit das Land den Schaden ersetzt bekomme. Näher wollte Decker darauf zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingehen. -ce-