Ermittlungen gegen vier Personen laufen. Wie die NÖN berichtete, kippte Mitte Juni auf der Tankstelle in Loosdorf eine rumänische Pflegerin im Kiosk um.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Update am 07. Juli 2020 (13:56)
Symbolbild
APA

Fassungslos machte der Vorfall Mitte Juni, der sich auf einer Tankstelle in Loosdorf abspielte. Ein Bus mit rumänischen Pflegekräfte machte Halt, damit die Leute beim Kiosk einkaufen oder auf die Toilette gehen konnten. Eine junge Pflegekraft brach bewusstlos in dem Geschäft zusammen (die NÖN berichtete).

Schockierend: Obwohl sich zahlreiche Menschen in dem Kiosk befanden und den Zusammenbruch der Dame bemerkten, eilte ihr vorerst niemand zu Hilfe. Minutenlang lag die 36-Jährige regungslos am Boden. Erst nach einem Notruf bei der Polizei wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Allerdings war es schon zu spät für die junge Frau. Sie liegt auf der Intensivstation im Krankenhaus St. Pölten und ist hirntot. Jetzt soll es Konsequenzen geben. Laut der Polizei wird derzeit gegen vier Personen ermittelt. Bezirkspolizeichef Herbert Oberklammer: "Ermittelt wird gegen alle, die auf dem Video erkennbar identifiziert werden können."

In den kommenden Tagen sollen die Ermittlungen abgeschlossen sein.