Vorbereitungen für Hof und Burgruine Aggstein

Erstellt am 20. Januar 2022 | 06:05
Lesezeit: 3 Min
Gastrofamilie übernimmt den Aggsteinerhof und das Catering der Burgruine Aggstein – mit vielen neuen Ideen.
Werbung

Die Verträge sind unterschrieben. Jetzt geht es mit den Umbaumaßnahmen und der Vorbereitung für die neue Saison los: Die Familie Daniels hat große Pläne für die Zukunft.

Wie die NÖN exklusiv berichtete, betreiben die Daniels als Pächter ab diesem Jahr Gastronomie auf der Burgruine Aggstein sowie den Traditionsbetrieb Aggsteinerhof. Letzterer soll künftig durch die Verwendung des Veranstaltungsraumes auch für Seminare, Workshops und vieles mehr das ganze Jahr über genützt werden können.

Picknickkörbe und Grillplatz im Garten geplant

Patrick Daniels, Geschäftsführer des Aggsteinerhofes und Vater der Gastrofamilie, will den Hof in eine Genusswelt verwandeln – ehrgeizige Pläne also. „Wir wollen unseren Gästen ein kulinarisches Erlebnis bieten, das sich mitunter komplett von der ‚normalen‘ Gastro abhebt.“ Zusätzlich zum Restaurantbesuch sollen Picknickkörbe angeboten werden, auch ein Selbst-Grillplatz im Garten ist in Planung, wo man Lebensmittel – zuvor am Hof erstanden – selber grillen kann. Um das Angebot abzurunden, wird ein Frühstücksangebot in den Sommermonaten auf die Karte kommen. Die Produkte sollen fast gänzlich von regionalen Vermarktern kommen, denn „wenn wir die heimischen und qualitativ hochwertigen Produkte verkochen, kommen hoffentlich viele ortsansässige Gäste zu uns“, ist Daniels überzeugt.

Um auf der Burgruine die Speisen effizient zubereiten zu können, wird zurzeit schon die Küche adaptiert. „Das erste Jahr werden wir zum Lernen nutzen, um unseren Besuchern kulinarische Erlebnisse in den ehrwürdigen Gemäuern der Burg bieten zu können“, berichtet Benedict Daniels, der die Geschicke auf der Burg in Zukunft leiten wird. Unterstützt wird er von Patrick Groyss, der im Hintergrund arbeitet und verantwortlich für die EDV, die Organisation von Veranstaltungen und das Marketing sein wird.

„Wir sind froh, so eine tolle Gastrofamilie gefunden zu haben, die gleich beide Standorte bewirtschaftet und auf die wir uns verlassen können“, zeigt sich Christine Jäger, Eventmanagerin auf der Burgruine Aggstein, von den Plänen der Daniels begeistert. Nach der derzeitigen Winterruhe samt Umbauarbeiten wird die Burg mit der neuen Gastronomie am Samstag, 19. März, eröffnen. Der Aggsteinerhof folgt knapp eine Woche später: Der Startschuss fällt am Freitag, 25. März.

Werbung