28 Anzeigen wegen Covid-Verstößen. Bei Aktion gegen Alkohol und Drogen im Verkehr gab es mehr als 60 Anzeigen.

Von Markus Glück. Erstellt am 17. Mai 2021 (15:17)
Symbolbild
Bilderbox.com

In der Nacht auf Christi Himmelfahrt führte die Polizei eine landesweite Schwerpunktaktion unter dem Titel „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ durch. Landesweit konnten dabei 89 durch Alkohol- oder Drogenkonsum beeinträchtigte Fahrzeuglenker ausgespürt und angezeigt werden.

Ins Netz ging der Polizei auf der B3 in Pöchlarn ein 45-Jähriger, der mit seinem Pkw zwei Tage zuvor im Bezirk Scheibbs einen Verkehrsunfall verursacht und Fahrerflucht begangen hatte. Der Wagen war den Polizisten ins Auge gestochen, weil er augenscheinlich havariert war. Den 45-Jährigen erwartet nun eine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Melk.

Insgesamt nahm das Bezirkspolizeikommando in besagter Schwerpunkt-Nacht 86 Alko-Vortests vor, wobei zwei Anzeigen ausgesprochen wurden. Daneben setzte es auch vier Anzeigen wegen Übertretung der Geschwindigkeit und 33 weitere Anzeigen wegen anderen Delikten im Verkehrsbereich. Wegen Verletzungen gegen das Covid-Maßnahmengesetz sprach die Exekutive 28 Anzeigen aus.