City wird öfter autofrei. Beim Eröffnungswochenende der Gastronomie wurde Pöchlarns Innenstadt zur Fußgängerzone. Das soll sie in Zukunft öfter werden.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 28. Mai 2020 (03:45)
Der Poller zur Absperrung der City war bisher noch nicht im Einsatz.
Denise Schweiger

Vor zwei Wochen konnte man in der Nibelungenstadt Kaffee und Erfrischungsgetränke ungestört und ungefährdet von durchfahrenden Autos am Thörringplatz genießen. Die Idee, die Innenstadt Pöchlarns zu gewissen Zeiten autofrei zu halten, bekam dadurch wieder Aufwind.

„Es war der erste Pilotversuch, sozusagen“, berichtet VP-Bürgermeister Franz Heisler. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren durchwegs positiv – daher sollen die Autos nun öfter aus der City verbannt werden. „Es ist geplant, öfters abzusperren“, verweist Heisler darauf, dass der dafür installierte Poller an diesem Wochenende aber noch nicht im Einsatz war: „Die Verfugung ist noch nicht fertig und die Einsatzkräfte bekommen noch eine Fernbedienung, um im Notfall den Poller versenken zu können. Dann steht seinem Einsatz aber nichts mehr im Weg.“

Auch Wirtschaftsstadträtin Jasmin Fuchs war beim Eröffnungswochenende in der Innenstadt unterwegs. Sie selbst befürwortet die Öffnung der Innenstadt – allerdings nur, wenn sie mit den Öffnungszeiten der innerstädtischen Wirtschaftsbetriebe vereinbar ist. „An den Wochenenden zum Beispiel ist das eine tolle Sache, etwa wenn ich mit meinen Kindern am Thörringplatz auf ein Eis gehen kann, ohne auf vorbeikommende Autos achten zu müssen“, unterstreicht Fuchs den zusätzlichen Sicherheitsfaktor zum Schanigarten-Flair.