Mehr Zusammenhalt durch Jubiläumsfest. Laut Stadtchef Franz Heisler förderte Fest-Marathon das Miteinander. Genaue Kosten für den Eventreigen sind noch offen.

Von Markus Glück. Erstellt am 27. Juni 2017 (05:22)
NOEN, Jubiläum unter anderem auch Innenminister Wolfgang Sobotka (2. v. l.) und EU-Abgeordneten Othmar Karas (4. v. r.).
VP-Bürgermeister Franz Heisler begrüßte im Zuge der Feierlichkeiten zum

Nach dem zweiwöchigen Fest-Marathon zum 750-Jahr-Jubiläum der Stadtgemeinde Pöchlarn zieht VP-Bürgermeister Franz Heisler eine durchwegs positive Bilanz. „Ich bin sehr zufrieden. Das Angebot wurde angenommen und wir haben das Fest sehr gut organisiert“, freut sich Heisler, dass mehrere tausend Besucher mit der Stadt gefeiert haben. Positiv erwähnt der Stadtchef auch die Mithilfe von zahlreichen Vereinen und Freiwilligen. „Es ist ein neues Wir-Gefühl entstanden und ich merke eine gewisse Aufbruchsstimmung. Das Fest hat uns wieder mehr zusammengeschweißt“, ist Heisler auf seine Pöchlarner stolz.

Einziger Wermutstropfen war auch für das Stadtoberhaupt die Aufregung um die Catering-Firma, die oftmals, so schien es für viele Festgäste, die etwa auch auf Facebook ihren Unmut freien Lauf ließen, mit dem Besucheransturm überfordert war. „Uns ist natürlich klar, dass in einer solchen großen Dimension immer etwas passieren kann. Wir werden uns abschließend sicherlich noch einmal zusammensetzen und darüber sprechen“, so Heisler.

Längerfristiger Nutzen

Bedeckt hält sich der Bürgermeister noch bei den tatsächlichen Kosten für das Fest. „Wir sind gut im Plan, haben aber noch nicht alle Rechnungen. Zudem erhoffen wir uns auch noch einige Kulturförderungen“, will Heisler im NÖN-Gespräch auch nicht die von der Stadt im Vorfeld budgetierten Kosten verraten. Laut NÖN-Informationen geht es dabei um einen Betrag von rund 300.000 Euro. Heisler betont aber: „Man darf nicht nur auf die Kosten für das Fest schauen. Für uns gibt es dadurch einen längerfristigen Nutzen und auch einen enormen Werbewert.“

Abgeschlossen sind die Feierlichkeiten für das Stadtjubiläum auch nach den zwei Wochen noch nicht. Im August wartet im Rahmen des Jubiläums noch die Staatsmeisterschaft im Schnell-Schach sowie das Orndinger Höfefest im September.