Opferstöcke in Stifts- und Pfarrkirche Melk geplündert. Bislang unbekannte Täter schlugen in den beiden Kirchen in der Bezirkshauptstadt zu.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 06. Mai 2021 (14:21)
Stift Melk 
Bertl123/Shutterstock.com

Am Dienstagabend dieser Woche der erste Vorfall: Die beiden Opferstöcke in der Pfarrkirche Melk wurden von einem bislang unbekannten Dieb aufgebrochen. Aus einem der Opferstöcke entwendete er das darin befindliche Bargeld - etwa 40 Euro -, ehe er flüchtete. "Erheblich höher ist der dabei entstandene Sachschaden an den Opferstöcken", heißt es auf NÖN-Anfrage.

Einen Tag später, am Mittwochnachmittag, wurde der zweite Diebstahl in der Stiftskirche bemerkt: Trotz ständiger Anwesenheit von Aufsichtspersonen ist es dem Täter gelungen, den Opferstock zu plündern. Der Schaden beläuft sich laut Angaben des Stift Melks auf rund 200 Euro. In beiden Fällen wurde die Polizei verständigt, jetzt laufen die Ermittlungen. Abt Georg Wilfinger und Pater Lukas Roitner bedauern die Vorfälle.