Zelking-Matzleinsdorf

Erstellt am 09. Januar 2019, 05:00

von Denise Schweiger

Ortschefs im Internet als „hirnlos“ beschimpft. „Ritter“-Mitglied bezeichnet Politiker von Leiben und Zelking-Matzleinsdorf als „ohne Gehirn.“ Initiative distanziert sich.

Screenshot/FB

Déjà-vu in der Causa Jungbunzlauer: Bevor die Bürgerinitiative „Ritter der Au“, die gegen die geplante Werksansiedlung in Bergern (Gemeinde Zelking-Matzleinsdorf) mobilisiert, Pressesprecher installierte, kam es schon einmal zu einem Eklat im Netz.

Damals postete ein Vereinsmitglied auf einer eigenen Facebook-Page mit dem Namen „Nein zur Zitronensäurefabrik“ gegen die NÖN und ein Gratisblatt aus dem Bezirk. Kurzerhand wurde die Seite gelöscht, die Initiative entschuldigte sich. Seither setzt der Verein auf die sachliche Ebene. Verunglimpfungen wie etwa die Unterstellung, die „Ritter“ fertigten Vordrucke an, um bei der Einspruchsfrist gegen die Flächenwidmung mehr Gegenstimmen zu sammeln, kamen jüngst eher von den Befürwortern der Werksansiedlung. Ein Facebook-Posting aus den Reihen der „Ritter“ zeigt jetzt ein gegenteiliges Bild.

Bürg: „Argumente gehen wohl aus“

Ein Mitglied der Bürgerinitiative postete, wenn auch via privatem Facebook-Account ein Zitat mit problematischem Zusatz-Text (siehe Faksimile). Da sich die Bürgermeister der beiden Gemeinden bislang positiv zur Firmenansiedlung von Jungbunzlauer äußerten, krachte es bei Info-Veranstaltungen schon einmal zwischen den Ortschefs und der Gegenbewegung. Karin Selhofer, Obfrau der „Ritter der Au“, betont auf NÖN-Anfrage, dass jenes Posting in keinem Zusammenhang mit dem Verein steht: „Die Bürgerinitiative gibt grundsätzlich keine Stellungnahmen zu privaten Facebook-Kommentaren ab.“

Naturgemäß lässt der Beitrag die Wogen in den erwähnten Gemeinden hochgehen. „Ich dachte, sie wollten sachlich kommunizieren“, schüttelt Leibens SP-Bürgermeisterin Gerlinde Schwarz den Kopf. Auch wenn sich Selhofer ausdrücklich im Namen der Initiative distanziert: Zelking-Matzleinsdorfs VP-Ortschef Gerhard Bürg nimmt den gesamten Verein in die Pflicht. „Mir ist egal, wer von ihnen das geschrieben hat. Es zeigt mir, dass ihnen die Argumente ausgehen.“