VP-Strobl baut sein Team um. Stadtrat Rath verliert Ressort Wirtschaft, Namrud neu im Gemeinderat.

Von Markus Glück. Erstellt am 29. Januar 2019 (03:55)
Markus Glück
Sandra Hörmann, Peter Rath, Bürgermeister Patrick Strobl, Ute Reisinger, Ashur Namrud und Gerhard Schuberth präsentierten die Neuaufstellung der Melker Volkspartei.

Den Rücktritt von VP-Gemeinderat Franz Hofbauer nutzte VP-Bürgermeister Patrick Strobl, um knapp ein Jahr vor der nächsten Gemeinderatswahl sein Team umzubilden.

Neu ins Team rutschte dabei Tierarzt Ashur Namrud. Der 54-jährige gebürtige Iraker lebt seit 25 Jahren in Österreich und engagiert sich neben seiner Tätigkeit als Pfarrgemeinderat und Mesner in der Stadtpfarrkirche vor allem auch in der Flüchtlingsbetreuung.

„Er ist gut integriert und hat uns im Flüchtlingswesen – etwa beim Containerdorf im Stift – unterstützt“, betont Strobl. Im Rahmen einer Pressekonferenz freute er sich auch, über den ersten Gemeinderat der Stadt mit Migrationshintergrund: „Das freut mich, dass uns das gelungen ist.“

Reisinger folgt auf Stadträtin Hörmann

Ein Umstand, der so aber nicht korrekt ist. Für die SPÖ sitzt seit mehreren Jahren Ciftci Cigdem im Gemeinderat. Zwar ist sie in Österreich geboren, per Definition ist sie aber die erste Gemeinderätin mit Migrationshintergrund. „Ich lege zwar nicht unbedingt Wert darauf, dabei die Erste zu sein. Es ist aber richtig, dass ich die Erste bin“, sagt Cigdem.

Durch den abermaligen Rückzug von Stadträtin Sandra Hörmann – sie bekommt im Sommer ihr zweites Baby – rutscht Ute Reisinger ins Stadtratteam. Hörmann bleibt der VP-Fraktion aber als Umweltgemeinderätin und Vorsitzende im Ausschuss Umwelt, Bau und Verkehr erhalten.

Neben der Nominierung von Reisinger verteilt Strobl aber auch die Ressorts im Stadtrat neu. Besonders betroffen davon ist Peter Rath, der seit fast 20 Jahren im Stadtrat sitzt. Nachdem Rath bereits im Sommer den Bereich Tourismus abgeben musste, folgte jetzt der umstrittene Bereich Innenstadt und Wirtschaft, den nun Reisinger betreut. In der Ablöse fühlt sich die Opposition in ihrer Kritik bestätigt. Rath ist künftig für die Entwicklung des neuen Gebietes entlang der Südspange sowie für das Projekt „Boulevard“ zuständig.

Rath selbst will nichts von einer Degradierung seiner Person wissen: „Der Bürgermeister hat mich gefragt, ob ich ihn bei diesem Jahrhundertprojekt unterstütze und das mache ich.“ Und auch Strobl dementierte die Ablöse aufgrund der Kritik an Rath. „Das war alles von Langem geplant und darauf haben Schlagzeilen keine Auswirkung“, betont Strobl. Die Ablöse im Tourismus erfolgte laut Strobl, da die Gespräche zur Thematik auf Ebene der Bürgermeister geführt werden.

Rath legt auch Vorsitz von VP-Fraktion zurück

Zurückgelegt hat Rath auch seine Funktion als Fraktionsobmann, wo ihm ebenso Reisinger nachfolgt. Ihr Stellvertreter ist Ferdinand Luger. Ein neues Aufgabengebiet erhält auch der umtriebige VP-Mandatar Gerhard Schuberth. Er soll sich vermehrt dem Thema Innenstadt und Tourismus widmen. „Er hat bereits jetzt die Stadt bei den Schifffahrtskonferenzen vertreten. Zudem verfügt er über Innenstadt-Erfahrung“, so Strobl.