2.300 Gäste pro Markttag in Schönbühel-Aggsbach

Adventmarkt erneut als Besuchermagnet, 2022 will man „das Beste“ bieten.

Erstellt am 06. Januar 2022 | 13:07
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8260282_mel01_schoenbuehel_aggstein_advent.jpg
Der Blick auf die Ruine Aggstein beim Aggsteiner Advent.
Foto: EwaldFohringer

Das Jahr ist vorüber, die Winterruhe eingekehrt. Zeit, um die vergangenen Monate noch einmal Revue passieren zu lassen – und auf das Jahr 2022 auf der Burgruine Aggstein zu blicken.

Die Veranstaltungen waren gut besucht und für die Unsicherheiten mit den Vorgaben zufriedenstellend. Beim Weihnachtsmarkt war richtig Glück im Spiel, denn eine Woche nach dem letzten Adventmarktwochenende war die Ruine komplett verschneit und mit den Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung war es im Prinzip dasselbe. An den Wochenenden konnten pro Tag rund 2.300 Menschen auf der Burgruine begrüßt werden.

Die Winterruhe dauert nun bis 19. März. Bis dahin kann man nur die Aussicht vor der Burg genießen. Danach öffnen sich die Pforten der Burg wieder. Das erste Highlight ist das Mittelalterfest, das am 9. und 10. April unter dem Motto „Nach der Pest – ein Freudenfest“ stattfinden wird.

Die Markttage wurden gut angenommen und werden deshalb auch im September dieses Jahr wiederkehren. Auch auf den bekannten Aggsteiner Advent, der wieder die ersten drei Wochenenden im November füllen wird, freut sich die Aggsteiner Crew. „Wir hoffen, unsere Veranstaltungen planmäßig durchführen zu können, um unseren lieben Besuchern das Beste bieten zu können“, teilt die Aggsteiner Eventmanagerin Christine Jäger mit. Weitere Veranstaltungen werden natürlich auch wieder zu genießen sein, wie Messerschnitzkurse, Ritteressen und viele andere Events. Auch ein Outdoor Escape Room soll in diesem Jahr wieder für Spannung auf der Burgruine bei Familien, Freunden oder Firmen sorgen.