Radweg-Eröffnung: Meilenstein in mehrfacher Hinsicht. Der neue Radweg von Ruprechtshofen nach Grabenegg und die neue Kreuzung Grabenegg wurden feierlich eröffnet.

Von Michael Bouda. Erstellt am 15. September 2021 (03:41)
440_0008_8179294_mel37ruprechtshofen_radwegeroeffnung202.jpg
Stefan Gigl, der Zweite Landtagspräsident Präsident Gerhard Karner (ÖVP), Alois Babinger, Helmut Spannagl, ÖVP-Bürgermeister Leopold Gruber-Doberer, ÖVP-Vizeortschef Johannes Scherndl, ÖVP-Landesrat Ludwig Schleritzko, Josef Decker und Michael Gruber (von links).
Gemeinde

Mit den sprichwörtlichen Pauken und Trompeten wurden am Samstag der neue Radweg zwischen Ruprechtshofen und Grabenegg sowie die neue Kreuzung Grabenegg eröffnet. Rund 600 Besucher, viele davon mit dem Fahrrad angereist, sorgten für beste Stimmung bei Radio 4/4 mit dem Ruprechtshofner Erwin Bros und Jazz Gitti. Mit dabei bei der feierlichen Eröffnung waren auch die Ehrengäste Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) und der Zweite Landtagspräsident Gerhard Karner (ÖVP).

„Es ist ein Fest der Freude“, sagte Ruprechtshofens ÖVP-Bürgermeister Leopold Gruber-Doberer. „Wir haben eine unglaubliche Freude, dass das Projekt gelungen ist.“ Dabei bedankte sich der Ortschef auch bei den Grundstückseigentümern, ohne deren Einverständnis der neue Radweg nicht hätte realisiert werden können.

Dieser führt über eine Strecke von 4,7 Kilometern, zum Teil auf der Trasse der ehemaligen „Krumpe“, vom Bahnhof Ruprechtshofen in Richtung Wieselburg bis Grabenegg. „Der Radweg ist Teil der Römer-Radroute. Viel mehr wert ist für mich aber der Naherholungsbereich: Die heimische Bevölkerung hat die Möglichkeit, sich abseits des Verkehrs zu bewegen“, freut sich Gruber-Doberer.

Der zweite verkehrstechnische Meilenstein wurde mit der Fertigstellung der neuen Kreuzung Grabenegg gesetzt. „Für ein deutliches Mehr an Verkehrssicherheit“, erklärt Gruber-Doberer die aufwendigen Arbeiten. Rund 1,5 Millionen Euro wurden in die beiden Projekte insgesamt investiert, das Land übernimmt 1,25 Millionen Euro.