Mit 20 Jahren zur Königin gekrönt. Nicole Bitter aus Berging ist bis 2020 die neue Mostkönigin Niederösterreichs. Sie wirbt für den regionalen Obstwein.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 28. Februar 2018 (05:00)
mostropolis.at
Nicole Bitter

„Was für eine Wahnsinnswoche“, strahlt Nicole Bitter. Am vergangenen Montag feierte sie ihren 20. Geburtstag, drei Tage später wurde sie gekrönt – zur niederösterreichischen Mostkönigin.

"Habe mich zum Spaß beworben"

„Ich habe mich zum Spaß beworben. Dass ich zum Schluss Krone und Schärpe bekomme, hätte ich nicht gedacht“, zeigt sich Bitter von ihrem Sieg überrascht. Im Dezember schickte die frischgebackene Most-Hoheit aus Berging (Gemeinde Schönbühel-Aggsbach) ihre Bewerbungsunterlagen an den Obstbauverband Mostviertel.

Danach musste sie mit Fachwissen rund um die Mostherstellung überzeugen. Für Bitter kein Problem: Ihre Familie betreibt einen Mostheurigen. Wenn sie dort nicht serviert, kümmert sie sich um die Öffentlichkeitsarbeit des Betriebs – oder lernt für die Matura. Bitter besucht derzeit die WIFI-Tourismusschule in St. Pölten.

Most soll zum neuen „In-Getränk“ werden

Als die Wahl beim Krönungsfest während der Eisstock-Weltmeisterschaft in Amstetten schließlich auf die 20-Jährige fiel, konnte sie es erst kaum glauben: „Ich habe mich wirklich gefreut, als Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf mir die Krone aufsetzte. An das Blitzlichtgewitter muss ich mich aber erst gewöhnen.“ Bitter hat für ihre zweijährige Amtszeit eine Mission: Most soll zum „In-Getränk“ werden: „Most gehört zu unserer Region. Ich möchte, dass er auch bei der Jugend angesagt ist.“