Willhalm (SPÖ): „Lärmproblem betrifft alle Bürger“. Baugründe sollen in Roggendorf erschlossen werden. Da sich diese direkt neben der Autobahn befinden, gibt es Lärmprobleme.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 19. Juli 2019 (04:56)
Tanja Horaczek- Gasnarek
Hier sollen neue Baugründe in Roggendorf aufgeschlossen werden. Doch der Lärm von der A1 könnte zu Problemen führen.

Beim Thema Lärm hört der Spaß bei vielen auf. So auch in Roggendorf. Bei der Gemeinderatssitzung forderte VP-Bürgermeister Walter Handl ein lärmtechnisches Gutachten für die Flächen, die zu Baugründen umgewidmet werden sollen.

Diese Grundstücke grenzen direkt an die Westautobahn und laut Lärmkataster liegen diese Flächen rund fünf Dezibel über dem Limit. „Ich will, dass in diesem Bereich eine Lärmschutzwand für Abhilfe sorgt“, bekräftigt Handl sein Vorgehen. So ganz einverstanden zeigte sich die SPÖ nicht mit seiner Forderung.

„Entgegen der vom Bürgermeister geplanten punktuellen Lärmuntersuchung nur für das Bauland, wollen wir ein umfassendes Gutachten für ganz Roggendorf und Klein Roggendorf“, erklärt SP-Gemeinderat Egon Willhalm. Er ist der Meinung, dass der Lärm alle Bürger betrifft. „Es kann nicht sein, dass eine Zwei-Klassen-Teilung gibt“, ist Willhalm verärgert. Weiters reichten die Sozialdemokraten ihre Resolution zum Thema Lärmschutz A1 parallel zur Lärmmessung bezüglich der Westbahnstrecke ein.