Jungbunzlauer: Entscheidung folgt im November. Die mündliche UVP-Verhandlung zum geplanten Zitronensäurewerk im Bezirk Melk ist geschlagen, wie geht es jetzt weiter? Die NÖN fragte beim zuständigen Amt der NÖ Landesregierung nach.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 07. Oktober 2020 (14:40)
Bleibt die Au "werksfrei" oder wird die geplante Jungbunzlauer-Fabrik errichtet? Die Entscheidung soll im Laufe des Novembers fallen.
Haslinger

Diese Woche hatten Projektwerber wie Projektgegner und Betroffene bei der UVP-Verhandlung in der Messe Wieselburg noch einmal die Chance, ihre Standpunkte zum geplanten Zitronensäurewerk von der Firma Jungbunzlauer im Bezirk Melk (Zelking-Matzleinsdorf, Leiben) darzulegen (die NÖN berichtete). Doch wie geht es jetzt weiter? Die Entscheidung, ob gebaut werden darf, erfolgt schriftlich.

"Beschluss wird von der Landesregierung gefasst"

Leopold Schalhas vonseiten der Abteilung Anlagenrecht der NÖ Landesregierung informiert: "Wir rechnen mit dem Bescheid im Laufe des Novembers."  Auf die Frage, wer denn diese Entscheidung genau fällt, gab er Einblick in den Prozess: "Aktuell wird noch die Verhandlungsschrift finalisiert. Wir bereiten dann den Beschluss vor,  der Beschluss selbst wird von der Landesregierung gefasst."