Projekt gegen Lärm in Loosdorf

Seit 2019 laufen Planungen für den Lärmschutz der Anwohner der Bahntrasse. Jetzt gibt es eine Lösung.

Erstellt am 21. November 2021 | 06:07
440_0008_8233256_mel46_loo_laermschutz_foto.jpg
Mit den neuen Maßnahmen soll der Lärm ausgesperrt werden. Zusätzlich fährt die Bahn ab 2024 noch Lärmärmer.
Foto: Fohringer

Seit Jahren plagen sich die Marktgemeinde Loosdorf und seine Bürger mit dem stets steigenden Verkehr entlang der Westbahnstrecke. Gemeinsam mit anderen Anrainer-Gemeinden im Bezirk wurde vor wenigen Jahren eine eigene Resolution beschlossen, die bisher aber noch wenig Erfolg verbuchen konnte.

Um konkrete Maßnahmen für seine Bürger zu setzen, setzte Bürgermeister Thomas Vasku (SPÖ) die Thematik auf die Tagesordnung der vergangenen Gemeinderatssitzung. Nach Beratung im Gremium beschloss man, künftig anstelle von teuren Lärmschutzwänden einen neuen Weg einzuschlagen. Nach der Einholung eines Gutachtens und Empfehlungen der ÖBB beschlossen die Mandatare, alle Objekte, die vor Jänner 1993 errichtet wurden, und einem erhöhten Lärmpegel ausgesetzt sind, beim Kauf von Lärmschutzfenstern zu unterstützen.

„Ich bin dankbar, dass wir bei uns in der Gemeinde an einem Strang ziehen und für unsere Bürger das Beste wollen. Mit sinnvollen Maßnahmen wollen wir das Leben unserer Bürger erleichten“, betont Vasku.

Das Projekt wird von den ÖBB und dem Land NÖ gefördert, wobei die Kosten sich bei rund 360 Fenstern und Türen auf rund 600.000 Euro belaufen werden.