160 Kinder bei Verkehrserziehungstag in Hürm. Am Freitag lud ÖAMTC Fahrtechnik zusammen mit der AUVA und der Bildungsdirektion ins Schulzentrum in Hürm, um im Rahmen des Verkehrserziehungstags auf Sicherheit im Straßenverkehr hinzuweisen.

Von Michael Bouda. Erstellt am 13. September 2019 (14:37)

Vier Stationen gab es für die insgesamt 160 Kinder zu absolvieren: vom richtigen Benutzen eines Zebrastreifens über die Relevanz des Angurtens bis zum Einschätzen des Anhaltewegs eines fahrenden Autos, wobei die Kinder mit einer speziellen Vorrichtung auch selbst eine Notbremsung durchführen konnten.

„Verkehrssicherheit ist ein ganz zentrales Thema im Unterricht. Unser Ziel ist es, die Kinder mit dem Thema Verkehrssicherheit bestmöglich vertraut zu machen", sagte Bildungsdirektor Johann Heuras. Hürms VP-Bürgermeister Johannes Zuser betonte, wie wichtig es sei, sicher zur Schule zu kommen. Und Direktorin Ingeborg Lechner freute sich ebenfalls über den besonderen Tag: „So können wir das Elternhaus bei der Verkehrserziehung unterstützen.“