Eschensterben am Melker Stiftsfelsen: B1 wird gesperrt. In regelmäßigen Abständen werden die Bäume am Stiftsfelsen in Melk, darunter zahlreiche Eschen, von Fachleuten kontrolliert. Aufgrund des fortschreitenden Absterbens wurde jetzt wieder, wie bereits vor einigen Jahren, eine akute Gefährdung durch kranke Bäume festgestellt.

Von Markus Glück. Erstellt am 25. Februar 2021 (11:54)
Stift Melk

Vielfach davon betroffen sind Eschen, denen einerseits die Trockenheit, andererseits aber auch ein Pilz, das Leben schwer machen. 

Ab 1. März werden diese kranken Bäume herausgearbeitet. Um auch während der Arbeiten für Straßenbenützer die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist eine Totalsperre der Bundesstraße 1 zwischen Einmündung B33 und Kreisverkehr bei der Stiftszufahrt notwendig.

Diese behördlich genehmigten Arbeiten werden unter Einhaltung aller behördlichen Vorgaben durchgeführt, die Sperre erfolgt in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei Melk.

Die Totalsperre, Einsatzfahrzeuge und Linienbusse ausgenommen, ist ab 1. März für die Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr ( anberaumt, die voraussichtliche Dauer wird drei bis voraussichtlich max. fünf Tage betragen, die Umleitung wird analog wie bei den Sommerspielen erfolgen.