Besonderer Reifenplatzer als nicht alltäglicher Einsatz

Als nicht alltäglicher Einsatz entpuppte sich für die Feuerwehr St. Leonhard ein Einsatz entlang der "Melker Straße" (B215) auf Höhe Lunzen.

Erstellt am 06. Oktober 2021 | 08:00

Lautete die Einsatzmeldung noch "Traktor hat Reifenschaden - Hebekissen werden benötigt", entpuppte sich der "Traktor" am Einsatzort als ein über zehn Tonnen schwerer Mähdrescher. 

Im Einsatzteam stand mit Feuerwehrmann Bert Handl, ein erfahrener Mechaniker, und so wurde nach genauer Erkundung von den Florianis der Entschluss gefasst, das tonnenschwere Fahrzeug mittels Hebekissen und Pölzmaterial Zentimeter um Zentimeter anzuheben. 

Währenddessen war bereits ein Ersatzreifen und Werkzeug zum Lösen der Felgenmuttern unterwegs. Für die Dauer des Ab- und Ansteckens des Reifens musste die B215 kurz gesperrt werden.

Der mehrere hundert Kilo schwere Reifen wurde mit einem Hoflader an die richtige Stelle bugsiert. Nach einer Stunde konnte das Fahrzeug seine Fahrt problemlos fortsetzen - ein Zeichen, für die Vielseitigkeit der Feuerwehr.