Straßensanierung bringt Umleitung. Totalsperre zwischen Mank und St. Leonhard wegen Erneuerung der B215.

Von Michael Bouda. Erstellt am 18. Oktober 2020 (05:59)
Baubeginn: Leopold Hochgerner, Gerhard Karner, Helmut Spannagl, Hans-Jürgen Resel und Johann Fahrafellner (von links).
Land NÖ

Seit Montag dieser Woche müssen Autofahrer etwas mehr Zeit einplanen, wenn sie zwischen Mank und St. Leonhard unterwegs sind. Durchschnittlich 3.500 Fahrzeuge zählt die Landesstraße B215 täglich zwischen den beiden Gemeinden. Weil die alte Fahrbahn aufgrund von diversen Schäden nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen entsprach, muss sie im Bereich Grimmegg auf einer Länge von rund 1,1 Kilometer komplett saniert werden.

Dabei gilt es, auf einer Sanierungsfläche von 7.500 Quadratmetern die schadhafte Fahrbahn abzufräsen. Anschließend wird ein neuer Oberbau angebracht – bestehend aus einer 25 Zentimeter starken zementstabilisierten Tragschicht, einer zehn Zentimeter dicken Tragschicht sowie einer vier Zentimeter dicken Deckschicht aus Bitumen. Dabei werden auch die Busbuchten saniert und die Entwässerung adaptiert.

Insgesamt 400.000 Euro investiert das Land Niederösterreich in die Maßnahmen, die spätestens am 23. Oktober abgeschlossen sein sollen. Bis dahin wird der Verkehr über die Landesstraßen B29 und L106 umgeleitet (siehe Grafik).

NOEN