Feuerwehrneubau nimmt Fahrt auf. Das neue Feuerwehrhaus der FF St. Martin soll bald stehen. Zumindest wenn es nach den Florianis geht. Nun kommt Bewegung in die Sache.

Von Franz Amon. Erstellt am 21. Juli 2021 (05:00)
Die geehrten Feuerwehrkameraden Josef Riesenberger (3. v. l.) und Franz Weigl (5. v. l.) mit Rainer Aichinger, Karl Luger, Martin Ritzmaier, Robert Döller, Andreas Wenisch und Alexander Riesenberger (v. l.).
Amon, Amon

Bei der Mitgliederversammlung der FF St. Martin konnte Kommandant Alexander Riesenberger positives über den Neubau des Feuerwehrhauses berichten. Die Grundstücksuche nimmt einen sehr positiven Verlauf.

Herbert Schedlmayer, Raumplaner, hat das Grundstück bereits besichtigt und wird die Umwidmung unterstützen. Die Florianis haben bereits ein Planungsteam installiert. Der Neubau ist vor allem aus Platzgründen notwendig, denn ab Herbst wird es in St. Martin auch eine Floriani-Jugend in Kooperation mit Ennsbach, Karlsbach und eventuell auch mit Blindenmarkt geben. Für die Jugendarbeit wird natürlich auch mehr Platz benötigt werden.

Svenja Grillhofer wurde angelobt, Richard Eiginger wurde zum Feuerwehrmann und Peter Weidinger zum Löschmeister befördert. Bürgermeister Martin Ritzmaier verlieh Ehrenkommandant Franz Weigl und dem langjährigen Kommandanten des Löschzuges Hengstberg Josef Riesenberger das Ehrenzeichen der Marktgemeinde in Gold.