Chor sorgte für Gänsehaut. horprojekt „Südliches Waldviertel“ stand am Samstag erstmals mit „Das Jüngste Gericht“ auf der Bühne. Weitere Konzerttermine sind am Donnerstag und Samstag.

Von L. Baumberger. Erstellt am 24. Oktober 2017 (04:00)

In der Kirche St. Anna im Felde erfolgte am Samstag der Auftakt zu den Konzerten von „Das Jüngste Gericht“. Das Chorprojekt „Südliches Waldviertel“ wurde ausschließlich als Begleitveranstaltung der NÖ Landesausstellung ins Leben gerufen.

Auf dem Programm standen etwa eine Trauermotette von Rudolf Mauersberger und als Hauptwerk das Requiem von Gabriel Faure, die in der Region noch eher unbekannt sind. Umso überwältigender waren die Reaktionen der Zuhörer: „Gänsehautfeeling. Ich hatte Tränen in den Augen, weil es so schön war“, versicherte eine Besucherin. Aber nicht nur beim Publikum, sondern auch beim 40-köpfigen Chor sowie beim Kammerorchester „musica spontana“ war die Begeisterung spürbar: „Es ist ein großartiges Erlebnis, bei diesem musikalischen Projekt dabei sein zu dürfen.“

VP-Landtagsabgeordneter Karl Moser zollte dem Gesamtleiter des Projektes, Willi Wimmer, großen Respekt: „Ich bin beeindruckt, was hier auf die Beine gestellt wurde.“
Aber das Projekt ist noch nicht vorbei. Zwei weitere Konzerttermine sind am 26. Oktober, 19.30 Uhr in Schönbach und am 28. Oktober, 20 Uhr in der Basilika Maria Taferl.