75-Jähriger im Raum Melk fieberhaft gesucht. Personensuche im Raum Melk: Ein 75-Jähriger wird seit gestern vermisst. Die Einsätzkräfte suchten mit Hunden im Bereich der Donau und des Kraftwerkes, auch im Wasser suchte die Wasserrettung nach dem Vermissten.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Update am 24. Mai 2020 (10:42)

Bei Melk ist am Samstag eine große Suchaktion nach einem abgängigen 75-Jährigen im Gang gewesen. Im Einsatz standen Polizei, Feuerwehr und die Rettungshundebrigade, Rettungshunde NÖ und die ÖHU-Suchhundestaffel, teilte Walter Schwarzenecker von der Landespolizeidirektion am frühen Abend mit.

Der 75-Jährige sei von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt. Die Lebensgefährtin habe die Abgängigkeitsanzeige erstattet, sagte Schwarzenecker.

Die Polizei bot bei der Suchaktion am Donauufer seit dem frühen Nachmittag neben Streifen aus dem Bezirk Melk auch zwei Diensthundeführer und einen Hubschrauber auf. Die Feuerwehren rückten mit 50 Einsatzkräften und einem Boot aus.

Nach stundenlanger erfolgloser Suche wurde die Wasserrettung alarmiert und suchte nach der vermissten Person im Wasser.

Österr. Wasserrettung – Landesverband NÖ, Feuerwehr Melk

Der Gesuchte wurde als etwa 1,70 Meter groß und 75 bis 78 Kilo schwer beschrieben. Er dürfte u.a. beige Schuhe und Jeans tragen.

In Absprache mit der Familie veröffentlichte die Feuerwehr das Foto des Gesuchten.

Hinweise bitte auch telefonisch an die Polizei Melk: +43591333130