Ferienzeit: Raus an die frische Luft. Spaß mit und ohne Schnee: Die NÖN gibt Tipps für Aktivitäten im Freien in der Frei- und Ferienzeit – auch im Lockdown!

Von Denise Schweiger und Friedrich Reiner. Erstellt am 03. Februar 2021 (04:09)
Uneingeschränkter Skispaß am Jauerling.
privat, Schwaiger-Götsch, Baumberger

Der Wettergott im Bezirk zeigt sich dieser Tage launisch – gerade zu den Semesterferien bringt er die weißen Massen zum Schmelzen. Die NÖN fasst zusammen, wie und wo man sich – egal, ob Schnee oder nicht – im Freien austoben kann.

Skifahren

Aufgrund des Tauwetters war der Wintersport-Spaß beim Skilift Yspertal-Gansterleiten ein kurzes Vergnügen. Nach fünf Tagen im Betrieb sind die Pisten mangels Schnee aktuell geschlossen. „Ich möchte aber nicht ausschließen, dass wir nochmals öffnen“, zeigt sich Betreiber Christian Kamleithner am Montag gegenüber der NÖN optimistisch.

Das kleine Skigebiet wartete mit einem umfangreichen Covid-Konzept auf, an den geöffneten Tagen tummelten sich viele Wintersportler in Yspertal. Der gesamte Lift- und Skibetrieb wird ehrenamtlich vom Sportverein Yspertal betreut und betrieben.

Christian Kamleithner und Hans Hofer beim Skilift Gansterleiten-Yspertal ...
privat,Schwaiger-Götsch, Baumberger

Während der Regen in Yspertal für ein jähes Wintersportende sorgte, spricht Michael Reichl von „besten Bedingungen“ am Jauerling.

„Auch höhere Temperaturen in den nächsten Tagen werden daran nichts ändern“, meint er. Wer in den Semesterferien den Jauerling hinuntersausen möchte muss aber schnell sein: Laut Reichl sei man schon ziemlich ausgebucht

Langlaufen & Wandern

Aus für Langlaufloipen – die NÖN hat Alternativen! Waren schon Loipen in Münichreith und Braunegg (bis nach Kirchschlag, Zwettl) oder in St. Oswald gespurt, entpuppte sich der Regen und die Wärme als Spielverderber für Langläufer im Bezirk.

Düster sieht es – es kommt auf Wind und Wetter an – mit Schlittenfahrten aus. Öffentliche Rodelhügel gibt‘s im Südlichen Waldviertel nicht, es wird „gleich hinter dem Haus“ auf einer geeigneten Wiese gefahren.

... und Andreas Gebetsberger bei der mittlerweile eingestellten Langlaufloipe in St. Oswald.
privat,Schwaiger-Götsch, Baumberger

Wenn auch das Schneeschuhwandern weitgehend flachfällt: Die Wanderschuhe können im Bezirk dennoch geschnürt werden.

So laden die Kirchen von Weiten , Wallfahrtskirche Heiligenblut (Raxendorf), die Anna-Kirche in Pöggstall oder die Pfarr- und Wallfahrtskirche Neukirchen (Pöggstall) zum Verweilen ein.

Wanderstrecken gibt es in allen Südwaldviertler Gemeinden. In Weiten stehen drei Themenwege zur Auswahl: „Planetenwanderweg“, „Der Mensch und sein Baum“ und „Dr.-Jörg-Mauthe-Weg“. Ein Geheimtipp der NÖN ist die Aussichtsplattform in Braunegg , wo man das Panorama genießen und einiges über den Ritter Jörg erfahren kann.

Wie schon erwähnt, machte die Warmwetterfront den Verantwortlichen der ersten Langlaufloipe in St. Oswald einen Strich durch die Rechnung. Auch ohne „Bretteln“ lässt sich die Region aber gut erkunden: Der Naherholungsweg (ausgehend vom Fitnessparcours der Gemeinde) erstreckt sich über 16 Stationen und führt an einem Aussichtsturm vorbei – rund eine Stunde Gehzeit.

Natürlich bietet der Bezirk auch andere Wanderziele, etwa den Hiesberg zwischen St. Leonhard und Zelking-Matzleinsdorf oder den Peilstein in Münichreith-Laimbach. Beliebte Routen sind zudem hinauf nach Maria Taferl , auf den Grüntalkogel in Texingtal oder der Hochsteinberg in Kirnberg.