Familie fand 56-Jährigen tot im Wald. Nachdem der Pöggstaller nicht nach Hause kam, machten sich Angehörige auf die Suche.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 02. Dezember 2019 (10:57)
Für einen 56-Jährigen aus Pöggstall kam vergangenen Freitag jede Hilfe zu spät.
Meierhofer

Normalerweise kommt der 56-Jährige Pöggstaller am späten Nachmittag von der Forstarbeit nach Hause. Doch vergangenen Freitag wartete seine Familie vergebens.

Als er gegen 17 Uhr noch immer nicht zurückgekehrt war, machten sich seine Angehörigen auf die Suche. Es dauerte nicht lange, bis sie zwischen den Bäumen in der Dunkelheit eine traurige Entdeckung machten. Der 56-Jährige lag reglos am Boden. „Vermutlich ein Herzinfarkt oder Schlaganfall“, berichtet der Würnsdorfer FF-Kommandant Michael Wagmeister.

Die Angehörigen versuchten, den Pöggstaller zu reanimieren. Als die Feuerwehren die Unfallstelle erreichten, war auch schon der Notarzt eingetroffen und versuchte, das Leben des Mannes zu retten. „Wir haben die Rettung bestmöglich unterstützt, doch leider war es zu spät“, erzählt Wagmeister. Der 56-Jährige verstarb im Wald.

Gegen 19 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Rund 30 Mitglieder der Feuerwehren Würnsdorf und Pöggstall waren im Einsatz.