Fleischreste bei Tierkörpersammelstelle entsorgt. Die Tierkörperbeseitigungsstelle in Roggendorf wird wegen einiger Vorfällen jetzt zu einer Teststelle in Niederösterreich.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 31. Juli 2020 (03:47)
Unzähliger Fleischabfall wurde von Unbekannten bei der Tierkörpersammelstelle in Roggendorf entsorgt.
GVU

Gammelfleisch-Alarm: Dutzende Schlachtabfälle wurden einfach bei der Tierkörperbeseitigungsstelle (TKB-Stelle) in Roggendorf entsorgt.

Dies hat in letzter Zeit überhandgenommen. Daher zieht der Gemeindeverband für Umweltschutz (GVU) jetzt einen Schlussstrich. „Die Stelle ist vollkommen zweckentfremdet worden. Daher haben wir neue Container aufgestellt“, erklärt GVU-Geschäftsführer Alois Hubmann. Der GVU Melk betreibt seit mehr als zehn Jahren die TKB-Sammelstellen im Bezirk. Die Sammelstelle in Roggendorf wird jetzt zu einer Teststelle für ganz Niederösterreich.

In den kommenden Wochen startet der Betrieb. Die Container stehen für die Entsorgung von toten Heimtieren, verunfallten oder toten Wildtieren und tierischen Abfällen aus Haushalten (ohne Verpackung) zur Verfügung. „Jedoch nicht für Schlachtabfälle“, betont Hubmann. Die neuen Container sind nur nach Anfrage über ein Mobiltelefon betretbar und vollständig videoüberwacht. „Wir werden in Zukunft gegen massive Verunreinigung der Sammelstelle und widerrechtlichen Entsorgungen gezielt vorgehen“, schließt er ab.