Melkerinnen wollen Goldhauben-Tradition hochhalten. Sechs Frauen wollen mit Verein Medelike dem Brauchtum der Goldhauben neues Leben einhauchen. Dabei werden noch weitere Freunde der Goldhaube gesucht.

Von Markus Glück. Erstellt am 31. Oktober 2016 (07:45)
NOEN, Markus Glück
Elisabeth Hofer, Astrid Weixelbaum, Michaela Wagner, Doris Barbato und Ulrike Koller sind die Gründungsmitglieder des Vereins.

Die Goldhauben sind Teil der österreichischen Tradition, und um diese Tradition weiterhin hochzuhalten, gründeten vergangene Woche im Café Mahrer in Melk sechs Frauen den Goldhaubenverein Medelike.

„Die Tradition der Goldhauben darf nicht sterben. Wir wollen sie wiederbeleben und in das Bewusstsein der Menschen verankern“, erklärt die Neo-Obfrau Astrid Weixelbaum.

Hauben-Liebhaber in der Region besser verbinden

Ziel des neu gegründeten Vereins ist es, die Liebhaber der Goldhaube in der Region besser zu verbinden. „Leute, die eine Haube haben, sollen auch die Chance haben, sie zu tragen“, erklärt Gründungsmitglied Elisabeth Hofer.

Das „Traditionsmerkmal seit Biedermeierzeit“ zeigt auch die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in der Region. „Leider haben viele Haubenmacher ihr Wissen an die nächste Tradition nicht weitergegeben, womit es nur mehr ganz wenige Produzenten gibt“, will Weixelbaum die Goldhaube nicht verkümmern lassen.

Beim Verein freut man sich auf jeden, der teilnehmen möchte. Man plant ein ungezwungenes Vereinsleben mit vereinzelten Treffen und Ausflügen zu Goldhauben-Events sowie eine eigene Ausstellung.

Zum Verein

Der Verein Medelike sucht Mitglieder. Interessierte können sich bei Obfrau Astrid Weixelbaum unter ( 0664/9914329 bzw. astrid.weixelbaum@aon.at oder bei Elisabeth Hofer unter ( 0676/4232021 bzw. elisabeth.hofer@schule.at melden. Gesucht werden auch alte historische Fotos und Gegenstände.