Anstieg bei Lkw-Fahrten im Bezirk Melk

Mit 2,6 Millionen Lkw-Fahrten auf A 1 bei Neumarkt ist Bezirk im Spitzenfeld.

Markus Glück
Markus Glück Erstellt am 14. Oktober 2021 | 12:23
440_0008_8205278_mel41mg_westautobahn.jpg
2,6 Millionen Lkw-Fahrten zählte der Westautobahn-Abschnitt im Bereich Neumarkt.
Foto: NÖN

Das subjektive Empfinden zahlreicher Anrainer entlang der Westautobahn täuscht nicht: Der Lkw-Verkehr auf der A 1 hat stark zugenommen. Das belegen die Daten einer aktuellen Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Asfinag. „Auf zahlreichen Abschnitten waren heuer auf Niederösterreichs Autobahnen so viele Lkw wie noch nie unterwegs“, betont VCÖ-Experte Michael Schwendinger. Der VCÖ erinnert dabei auch an die Klimazeile im Verkehr, für dessen Erreichung es eine verstärkte Verlagerung der Güter auf die Bahn benötigt.

Die beiden Messpunkte im Bezirk Melk, im Bereich Roggendorf bei Loosdorf und in Neumarkt, weisen dabei niederösterreichweit Spitzenwerte bei den Steigerungszahlen auf. Mit mehr als 2,6 Millionen Lkw-Fahrten zählt nur die A 2 bei Biedermannsdorf (3,25 Millionen Lkw) und der S 1-Tunnel bei Vösendorf (2,82 Millionen Lkw) mehr Lkw-Bewegungen in den ersten acht Monaten des Jahres 2021. In Loosdorf waren es im gleichen Zeitraum mehr als 2,5 Millionen Lkw-Fahrten. Zum Vergleich: Im Corona-Jahr 2020 waren es in Roggendorf 2,27 Millionen Lkw-Fahrten, in Neumarkt 2,34 Millionen Fahrten.

Auch bei der prozentuellen Steigerung ist der Bezirk Melk im niederösterreichweiten Spitzenfeld. Das größte Plus verzeichnet zwar die A 5 bei Eibesbrunn (18,2 Prozent), im Bezirk waren es aber immerhin 11,5 Prozent (Roggendorf) und 11,2 Prozent (Neumarkt).