Weiter Warten auf Gelato in Pöchlarn. Eisdiele zieht doch nicht in ehemaliges Wettbüro. Damit bleibt „Intakt“-Gastgarten auf bestehender Fläche: Bis Lokal eröffnet wird, tritt der umstrittene Zuschlag nicht in Kraft.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:30)
Schweiger
Die geplante Eisdiele zieht nun doch nicht in das Ex-Wettbüro. Niko Hasic plant Umbauarbeiten im „Intakt“ – und ein neues Konzept für das leer stehende Gebäude auf der anderen Straßenseite.

20 Quadratmeter mehr Fläche – zum Start der Schanigarten-Saison herrschte deshalb dicke Luft auf dem Thörringplatz. Dass der „Intakt“-Gastgarten den Zuschlag bekam, gefiel den Wirte-Nachbarn im „K.u.K.“ Stadtkaffee nämlich gar nicht. Da die Familie Hasic das ehemalige Wettbüro vis-a-vis des „Intakts“ pachtete, gewährte die Mehrheit des Gemeinderats die Gastgarten-Vergrößerung. Eine Diskussion, die man – im Nachhinein betrachtet – jetzt gar nicht so hitzig hätte führen müssen. Die Pläne um die Eisdiele sind geplatzt. Und damit vorerst auch die Erweiterung der Gastgarten-Fläche.

„Wir haben uns entschieden, unser bestehendes Lokal zu einem Eissalon umzubauen. Der Haupteingang wird neu gestaltet, wir haben auch eine größere Vitrine bestellt“, berichtet „Intakt“-Chef Niko Hasic. Auch das „Eislabor“, in dem er gemeinsam mit seiner Familie verschiedenste Sorten Speiseeis kreiert, zieht vom Stadtbad ins „Intakt“. Im Laufe dieser Saison will er die Arbeiten abschließen.

Und das nach wie vor leer stehende Wettbüro auf der anderen Seite des Platzes? „Das bleibt in Pacht. Wir wollen auch ein Lokal daraus machen, Genaueres steht aber noch nicht fest“, erläutert Hasic gegenüber der NÖN. Über den Sommer tüftelt die Familie an einem Konzept, im nächsten Frühjahr will der Gastronom schon aufsperren. Wenn es so weit ist, kann er mehr Tische aufstellen: Erst mit der Inbetriebnahme tritt der Gastgarten-Zuschlag von 20 Quadratmeter in Kraft.