‚via donau‘ verbietet das Skaten auf Treppelweg. DONAURADWEG / Auf Teilstücken des Radweges ist ab sofort das Skaten verboten - ausweichen auf die Bundesstraße aber ebenso.

Erstellt am 24. Juli 2012 (00:00)
NOEN
NOEN
x

VON FRANZ GLEISS

BEZIRK MELK / „Skaten gehen“ bekommt in Teilen des Bezirks ab sofort eine neue Bedeutung. Auf den Treppelwegen neben der Donau müssen Freizeitsportler die Skates tatsächlich abschnallen und zu Fuß weitergehen. Mit neuen Schildern weist die via donau als Besitzerin der Treppelwege auf das Verbot hin.

Selbst bei Gemeinden sind Verbote noch nicht bekannt

Die Tafeln wurden in den letzten Tagen aufgestellt. Bewusst wahrgenommen wurden sie bisher kaum bis gar nicht. Das ergab eine NÖN-Umfrage bei den Donaugemeinden. Auf den Gemeindeämtern in Pöchlarn und Krummnußbaum wurde ein entsprechend ausgeschildertes Verbot am Montag sogar dementiert. Die Recherche vor Ort ergab allerdings ein anderes Bild. An allen Ein- und Ausfahrten der Treppelwege neben der Donau stehen die Verbotstafeln.

Die via donau-Pressesprecherin Bettina Pepek verweist auf die Wasserstraßenverkehrsordnung. Die Verbote hätten zudem bereits im Vorfeld bestanden. Sie seien erst jetzt ausgeschildert worden. „Die Maßnahme ist zum Schutz der Bürger getroffen worden“, so Pepek. Betroffen sind in erster Linie Treppelwege, auf deren Oberfläche erhöhte Sturzgefahr für Skater besteht.

Von einem Ausweichen auf parallel führende Straßen wie die B33 zwischen Melk und Schönbühel rät Karl Nestelberger vom Bezirks-Polizeikommando dringend ab. Das sei zum einen verboten und zum anderen lebensgefährlich.

Eine genaue Aufstellung der Bestimmungen für Skater im Straßenverkehr zeigt die Infobox unten.

Erst vor Kurzem hat die via donau das Skate-Verbot auf Treppelwegen ausgeschildert.GLEISS