Unesco bringt Kunstpremiere nach Ybbs

Erstellt am 24. Juni 2022 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8393769_mel25ybbs_kunst_griechenland_.jpg
Helene Kitseli, Georg Strasser, Nina Diakovasili, Konstantina Farmaki und Gerhard Maller (v. l.).
Foto: privat
Waldviertler Künstlerin mit griechischen Wurzeln holt ihre Landsleute nach Ybbs.
Werbung
Anzeige

Was dem Verein Atelier an der Donau bisher nicht gelungen war ist nun Realität: Erstmals sind die Werke von 16 griechischen Kunstschaffenden in der Donaustadt zu sehen.

Bei der Vernissage letzte Mittwoch erklärte Obmann Gerhard Maller den Hintergrund: Die im Waldviertel lebende griechische Künstlerin Konstantina Farmaki war auf Ybbs als Stadt der Kunst aufmerksam geworden und spannte den Bogen nach Athen. Unter der Patronanz der Kulturabteilung der Unesco (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) entstand eine Kunst-Premiere im Schiffmeisterhaus, zu der zahlreiche Beteiligte aus Athen anreisten.

Mit großem Lob der Gäste für die Architektur des Ausstellungsortes und nicht zuletzt die Lage an der Donau wurde bei einem original griechischen Buffet der Ybbs-Aufenthalt gefeiert – nach zehn Tagen reisen auch die Bilder wieder nach Griechenland. Geöffnet ist die Ausstellung täglich ab 17 Uhr.

Werbung