Ausbau Matzleinsdorf-Pöchlarn geht ab Dienstag weiter. Ab Faschingsdienstag (28. Februar) führt die Asfinag den Ausbau der Westautobahn zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn (Bezirk Melk) weiter, dabei kommt es im Verkehr zu Einschränkungen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 23. Februar 2017 (11:15)
ASFINAG

Rund eine Woche wird laut einer Aussendung der Asfinag für die Baustelleneinrichtung benötigt, in dieser Zeit steht zwischen 20 Uhr und sechs Uhr früh pro Fahrtrichtung jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Danach werden trotz Bauarbeiten immer zwei Fahrspuren pro Richtung offen sein.

Section Control-Anlage wird aktiviert

ASFINAG

„Mit dem Ausbau der letzten fünf Kilometer verbreitern wir nun die einzige noch verbleibende Engstelle auf der Westautobahn in Niederösterreich“, hält Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH, fest. Zur Kontrolle der erlaubten Geschwindigkeit von 80 km/h wird ab voraussichtlich Donnerstag, 2. März, eine Section Control-Anlage aktiviert.

Die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Pöchlarn sowie die Zufahrt zum Rastplatz Ornding sind grundsätzlich jederzeit möglich, kurzfristige Sperren werden zeitgerecht angekündigt. Die Asfinag investiert 33 Millionen Euro in die dritte Fahrspur.

Die bis Mitte 2018 laufenden Arbeiten betreffen beide Richtungsfahrbahnen und umfassen im Wesentlichen den Zubau der jeweils dritten Fahrspur sowie Instandsetzungsarbeiten der bestehenden Fahrbahnen.

Acht Brücken werden für die neue Spur verbreitert, Leitschienen erneuert und die Fahrbahnentwässerung auf den letzten Stand der Technik gebracht. Im Sinne eines bestmöglichen Umweltschutzes baut die ASFINAG zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn zusätzlich vier Gewässerschutzanlagen.

ASFINAG