Kollision Pkw-Lkw forderte ein Todesopfer. Auf der Westautobahn (A1) hat sich heute, Donnerstagfrüh, zwischen Pöchlarn (Bezirk Melk) und Ybbs ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Von Redaktion APA. Erstellt am 14. Mai 2015 (11:14)

Ein mit sechs Personen überbesetzter Audi A8, der in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs war, krachte am ersten Fahrstreifen ungebremst in das Heck eines vor ihm fahrenden Sattelzuges, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ. Der Beifahrer im Pkw starb, fünf Personen wurden verletzt.

Unterboden des Sattelanhängers blieb stecken

Durch die Wucht des Anpralls blieb der Wagen im Unterboden des Sattelanhängers stecken. Nach dem Aufprall hielt der Lkw-Lenker am Pannenstreifen und schleifte dabei den Pkw bis zum Stillstand mit.

Der Beifahrer aus St. Pölten wurde im Audi eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Der Lenker zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er und vier weitere Mitfahrer wurden in Spitäler nach St. Pölten, Melk und Amstetten gebracht. Der Chauffeur des Sattelzuges und sein Beifahrer blieben unverletzt.

Zwei Fahrspuren drei Stunden lang gesperrt

Während der Fahrzeugbergung und der Aufräumarbeiten waren der Pannenstreifen und die ersten beiden Fahrspuren drei Stunden lang gesperrt. Dadurch kam es laut Polizei zu einem leichten Rückstau.